IMG_4275.JPG

Biografie

Mariko Lepage begann ihre musikalische Ausbildung in ihrer Heimatstadt Paris. Sie schloss ihr Studium im Fach Geige am Conservatoire Gabriel Fauré ab, studierte daraufhin Musikwissenschaft an der Université Paris-Sorbonne und begann parallel bei Alexandra Papadjiakou an dem Conservatoire Francis Poulenc Gesang zu studieren. Ihr Sonderdiplom in Musikgeschichte, Gehörbildung und Chorleitung erlangte sie zudem am Conservatoire à Rayonnement Régional de Paris.


Mariko hat im Februar 2021 ihren Bachelor an der Hochschule für Musik Dresden bei Lothar Odinius abgeschlossen. Im Rahmen des Erasmus-Programms war sie im Wintersemester 2019-2020 in Mailand am Conservatorio Giuseppe Verdi bei Monica Bozzo. Sie studiert derzeit im Master Oper an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei  Hanno Müller-Brachmann.


Sie ist Stipendiatin der Ad Infinitum Foundation Lübeck, des Richard Wagner Verbands Dresden, der Vincerò Academy 2020, des Yehudi Menuhin Live Music Now Oberrhein e. V. und Preisträgerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg 2019.


Ihr erstes Engagement als Gesangs-Solistin hatte sie in ihrem ersten Studienjahr als Frasquita in Carmen (musik. Leit. J. Mazeau, Insz. E. Gobard). Mariko hat im Laufe ihres Studiums mit vielen Dirigenten und Komponisten zusammengearbeitet : Konzertante Aufführung von J. Strauss Fledermaus (Adèle) mit M. Cousteau in der bekannten Salle Gaveau (2015), Solistin in Fauré Requiem mit E. Calef in der Madeleine Kirche (2018); Uraufführungen von Shih-Ya Peng Floraison de seize ans beim "Festival écouter le mouvement 2012" und Patrice Bernard Yûgen im Jahr 2014 sind einige Beispiele. 2016 trat sie in dem junge Künstlerpodium im Institut du Monde Arabe, in der "Lange Nacht der Museen" dem Musée Carnavalet und im Chor in Madama Butterfly im Rahmen des Festspiels « Les Chorégies d'Orange » (musik. Leit. M. Franck, Insz. N. Duffaut) auf. Im Juni 2018 gab sie in Italien beim 1. Festival Internazionale Gargonza einen französischen Liederabend. Mariko übernahm die Partien des 1. Fuchskinds und der Eule im Janaceks Das schlaue Füchslein (Spielzeit 16/17) und die Rolle der Frau des Matrosen in „Le pauvre Matelot“ von Darius Milhaud (Spielzeit 18/19) im kleinen Haus des Staatsschauspiel Dresden. Im Dezember 2021 singt sie die Titelrolle der Gretel aus Humperdincks Hänsel und Gretel in dem Wolfgang-Rihm-Forum Karlsruhe (musik. Leit. A. Seidlmeier, Insz. A. Raabe). Sie debütiert in dem Carnegie Hall in dem Recital der Vincerò-Academy (künst. Leit. Abdiel Vazquez) am 13. Januar 2022.

"Dennoch [zeigt] sich Mariko Lepage als Matrosenfrau [...] stimmlich mit starkem Ausdruck"

                                                             - Dresdner Neueste Nachrichten, 29. April 2019